Manchmal kommt es anders, als man denkt

Peter Dreske und Jörg de Bloom kennen sich seit über 15 Jahren. Geht Peter Dreske in Rendsburg aus seinem Geschäft, dann sieht er vielleicht 80 Meter hinter einem kleinen Weiher das Geschäft Optik und Akustik Bracht. Geht Jörg de Bloom aus seinem Geschäft, so sieht er hinter demselben Weiher in etwa 80 Metern Entfernung Optik Dreske. Lange waren sie Wettbewerber, obwohl der Schwerpunkt bei Optik und Akustik Bracht noch etwas stärker bei der Hörgeräteakustik liegt. Peter Dreske dagegen zeichnet sich durch einen sehr guten Namen in der hochwertigen Augenoptik aus. Beide gehören jetzt zu „klein, aber fein“. Beide Marken bleiben natürlich bestehen, aber in Zukunft sind die Kunden von Peter Dreske auch Akustikkunden bei Jörg de Bloom.

Dieses wunderbare Beispiel aus Rendsburg ist typisch für „klein, aber fein“: Die Identitäten und Marken bleiben erhalten – aber man sucht die Zusammenarbeit für den guten Kundenstamm und ist dadurch auch im Bereich des Personals variabel. Denn gemeinsam geht es besser. You‘ll never walk alone.

Als Gemeinschaft sind wir voneinander abhängig, um unsere Kundinnen und Kunden bestmöglich und kompetent zu beraten und zu bedienen. Als Traditionalist sehen wir uns aber genauso in der Pflicht, Verantwortung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu übernehmen, indem wir uns zu traditionellen Werten wie Beständigkeit, Verlässlichkeit und Empathie bekennen. Wir wissen, dass es besonders in unsicheren Zeiten von außerordentlicher Bedeutung ist, Vertrauen zu schaffen und unseren Kundinnen und Kunden, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Sicherheit und Stabilität zu geben, indem wir bewusst und mit Nachdruck auf Konformität und Zwang verzichten.